Naturliebe // Spaziergang an der Rott

Kiebitz in Rottal-Inn
Kiebitz auf einem Acker in Bad Birnbach // A lapwing (Vanellus vanellus) in Lower Bavaria

News von den Birnbacher Kiebitzen: Die Nester sind von Ehrenamtlichen des Landschaftspflegeverbandes markiert worden, damit die Landwirte die Bodennester umfahren können.

Jetzt können wir nur noch hoffen, dass alles gut geht und die Kleinen bald schlüpfen!

Kiebitze brüten hauptsächlich in offenen, flachen Landschaften mit kurzem oder gar keinem Gras, gerne auch auf Ackerflächen. Der Kiebitz steht aufgrund seines raschen Rückgangs seit 2016 auf der bayerischen Roten Liste in der Kategorie 2 als stark gefährdet.

Weißstorch in Bayern
Storks in Bavaria

Die Birnbacher Störche brüten fleißig. Dabei wechseln sich die Altvögel ab. Zwischendurch halten sich auch beide im Nest auf und widmen sich der Pflege ihres Federkleides. Dabei kommt es immer wieder zu Kontaktaufnahmen, die ich als Liebkosungen bezeichnen würde.

Im „Wilden Eck“ am Birnbach hört man viele Vögel. es ist ein geschütztes Biotop

Brutablösung bei den Birnbacher Störchen

Da kommt die Ablösung!

Stork´s nest in Bavaria / Notre nid de cigognes en Basse-Bavière

Brutablösung bei den Birnbacher Störchen. Bei Familie Storch herrscht Gleichberechtigung: Die Altvögel lösen sich ab und begrüßen sich dabei klappernd. Die Brutdauer beträgt um die 32 Tage, also dürfen wir hoffen, im Mai die Babys zu sehen.

Im Video ist auch zu sehen, wie die Störche das Nest auskleiden und ihr Gefieder pflegen.

Birnbacher Storchennest
Bei jeder Ablösung wird geklappert
Unsere Störche im April

Unterwegs in der Natur

Lachmöwen und Kampfläufer (Philomachus pugnax) am Unteren Inn - Europareservat - Foto von Nadia Baumgart
Lachmöwen und Kampfläufer (Philomachus pugnax) am Unteren Inn

EN: In the European nature reserve Lower Inn in Bavaria/ Austria

FR: Dans la réserve naturelle européenne à la frontière Bavière/ Autriche

Gestern waren wir im Europareservat Unterer Inn bei Ering unterwegs. Es war wieder ganz schön kalt! Am Inn haben wir die Lachmöwenkolonie beobachtet. In ihrer Nähe waren Kampfläufer zu sehen. Danach ging es in den Auwald, wo wir die ersten Rauchschwalben sehen konnten. Und einen Kleiber, der sehr beschäftigt war, den Eingang einer Nisthilfe mit Lehm zu verkleinern.

Info vom NABU über den Kleiber: „An einem normalen Meisennistkasten verbauen Kleiber etwa 200 Gramm Lehm. Mit dem Schnabel können sie pro Flug etwa anderthalb Gramm Lehm transportieren. Damit sind mindestens 130 Transportflüge notwendig. An Ort und Stelle wird der Lehm mit dem Schnabel angedrückt und wie mit einem Stößel zu einer sehr festen, widerstandsfähigen Masse verdichtet.  An der Oberfläche ergeben unzählige Stößelhiebe dem Lehm das Aussehen einer Kraterlandschaft. An der Höhle wird über die gesamte Brutzeit gekleibert, sobald feuchter Lehm verfügbar ist. Besonders nach Regennächten werkeln die Kleiber was das Zeug hält, denn frei nach dem Slogan einer Baumarktkette gibt es auch für Kleiber „immer was zu tun“.

Nadia und Berndt Baumgart - Unterwegs in der Natur im Landkreis Rottal-Inn
Im Auwald unterwegs – Noch ist es kühl…
Kleiber – Sitta europaea – verkleinert das Einflugsloch mit Lehm

Und noch etwas: die Birnbacher Störche haben angefangen zu brüten – Hier einige Eindrücke vom Storchennest // Our storks are breeding

Das Foto zeigt, wie das Storchenpaar die Polsterschicht aus Moos und Gras im Nest erneuert.

Die Birnbacher Störche brüten und bessern immer wieder ihr Nest aus
Eindrücke aus dem Birnbacher Storchennest – Impressions of our stork nest

Und hier noch die Eindrücke vom Spaziergang am Unteren Inn:

Spaziergang im Europareservat Unterer Inn

Was ist mit dem Birnbacher Storchennest?

Drei Störche heute im Himmel in Bad Birnbach

Nachdem heute drei Störche im Himmel kreisten, habe ich im Nest nachgeschaut, es sah eher verlassen aus. Gab es einen Kampf zwischen konkurrierenden Störchen? Andere Beobachter meinen, die Störche hätten aufgrund des Wetters das Nest verlassen. Für kleine Störche ist nasse Kälte unter Umständen tödlich. Ist das so? Jedenfalls stand heute um 18 Uhr einer der Störche wieder im Nest. Was das alles bedeutet? Das werden wir bestimmt in den nächsten Tagen sehen…

#badbirnbach #rottalinn #storchennest

Das Nest sah ein paar Stunden verlassen aus
Ein Storch allein im Nest – Gab es einen Kampf oder war es zu kalt und nass?

Vögel im Mai

Dorngrasmücke

My first Common Whitethroat ! Ma première fauvette grisette (Sylvia communis) !

Ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich eine Vogelart entdecke, von der ich bisher nur gelesen hatte. Heute ist es die Dorngrasmücke, die ich mit der Kamera einfangen konnte. Ist das nicht ein hübscher Vogel?

Obwohl die Art bei uns relativ häufig ist, sieht man sie eher selten: Die Dorngrasmücke verbringt den Winter in Afrika und trifft im April bei uns ein. Da sie in Stauden und niedrigen Sträuchern brütet, ist es schwer, sie im Pflanzengewirr zu entdecken. Ein Dankeschön an den LBV Rottal-Inn , der mir geholfen hat, die Art zu bestimmen. Danke auch für die TOLLE Nachricht: Die Birnbacher Kiebitze haben erfolgreich gebrütet!!

#vogelbeobachtung #dorngrasmücke #rottalinn #oiseaux

Rauchschwalben im Kuhstall

Die Schwaiberl sind da! Und Nachwuchs haben sie auch. Am meisten Rauchschwalben gibt es bei uns im Lamplhof. Denn ohne Stall und ohne Kühe bleiben die Schwaiberl weg.Also ein Hoch auf die Rinderhaltung! 🤩🍀

Birnbacher Storch in Bad Birnbach
Ein Birnbacher Altvogel kümmert sich um die Brut

Hoffentlich sieht man sie bald,  die kleinen Störche im Birnbacher Horst. Die Altvögel wechseln sich regelmäßig ab und kümmern sich hingebungsvoll um die Brut. In letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass Störche schöne Augen haben.

Gute Nachricht! Storchenpaar in Pfarrkirchen!

A new couple of white storks seems to nest in our region!

So, jetzt gab es Frühstück mit echtem Champagner! Denn es gibt was zu FEIERN: Ein neues Storchenpaar nistet im Rottal, YUCHHUUUU!

Letztes Jahr konnten wir am 1. Mai fünf Störche auf einer Wiese an der Rott in Pfarrkirchen beobachten. Die PNP berichtete. Die Reaktion des Bürgermeisters ? Ganz einfach: Er entschied sofort, Nisthilfen in der Nähe der Wiese aufzubauen. Der naturbegeisterte Bauhofleiter machte sich mit seinem Team an die Arbeit. Wenige Tage später waren sie fertig und zwei davon aufgebaut. (Auch Claudia Dallinger fotografierte in diesem Frühjahr Weißstörche, die über den Pfarrkirchner Stadtplatz zogen.)

Jetzt – fast genau ein Jahr später – hat sich ein Storchenpaar auf dem Nistplatz auf dem Turm des Gas-Speichers bei der Pfarrkirchner Kläranlage niedergelassen. Es sieht ganz so aus, als wollte es für Storchennachwuchs in unserem Landkreis sorgen!

Darüber freuen wir uns SEHR und heißen sie herzlich willkommen!

Schon 2019 hatte ich auf der Bürgerbeteiligungsplattform des Landratsamtes für mehr Nisthilfen im Landkreis geworben. Denn über dem Birnbacher Horst kreisen im Frühjahr immer mehrere Paare. Vielleicht kommt es ja doch mal dazu, dass mehr Nisthilfen in der Nähe der Rott aufgestellt werden (auch auf privaten Grundstücken möglich): https://www.rottal-innitiativ.de/mehr-nisthilfen-fuer-weissstoerche/

Und hier noch der Beitrag über die 5 Störche in Pfarrkirchen im Mai 2020:

Die tolle Nachricht in der PNP!

#störche #rottalinn #pfarrkirchen #niederbayern #storchenpaar

Unsere Störche – Nos cigognes

Our storks are good parents – Nos cigognes améliorent leur nid

Unsere Störche heute: Das Nest wird weiter ausgepolstert und die Eltern wechseln sich im Nest ab. Vermutlich sind die Kleinen schon geschlüpft und hoffentlich bald sichtbar

Störche Bad Birnbach Nadia Baumgart
Wachablösung

News von den Störchen

Our storks are breeding – Die Birnbacher Störche

Our storks are breeding // Nos cigognes couvent

Es ist immer beruhigend und schön, die Störche beim Brüten zu beobachten.

Beide Geschlechter brüten abwechselnd. Wenn die Ablösung kommt, wird erst einmal feste geklappert. Dann geht es viel um die Pflege des Gefieders, weil ein flauschiges Federkleid die beste Absicherung gegen Kälte, Nässe oder Abstürze ist. In Bad Birnbach können wir die kleinen Störche schon früh erwarten, da das Elternpaar wieder hier überwintert hat und somit früh angefangen hat zu brüten.

Die Brutdauer beträgt um die 32 Tage und die Nestlingsdauer ca. 60 Tage. Während der Brutzeit wird das Nest auch ständig weiter ausgepolstert. Letztens sind wieder 3 Fremdstörche über dem Nest gesegelt. Wir hoffen, sie orientieren sich nach Pfarrkirchen, wo bereits Nisthilfen auf sie warten…

Laut LBV haben 2020 in Bayern rund 600 Storchenpaare erfolgreich gebrütet.