Vögel an der Rott

Eisvogel / Kingfisher / Martin-pêcheur

Ganz romantisch saß dieser schöne Eisvogel im Abendlicht an der Rott bei Bad Birnbach. Der Silberreiher war auch ein echter Hingucker.

Atmosphère romantique ce soir le long de notre rivière en Bavière.

#vogelbeobachtung #birding #rottalinn

Silberreiher / Great Egret / Grande aigrette

Tradition und Moderne

Aquarelle von Nadia Baumgart
Aquarelle / Watercolour

Tradition und Moderne tanzen zusammen – Tradition and modern times dancing together – Tradition et modernité dansant ensemble.

Wertvolles aus der Vergangenheit: Die Fraisenkette

Frais-Brief und Fraisenkette im Heimatmuseum Simbach am Inn
Fraisenkette und Frais-Brief im Heimatmuseum Simbach am Inn

Heimatmuseen sind wichtig, um die Welt zu verstehen, in der wir leben. Das habe ich jetzt wieder erlebt.

Letztens las ich nämlich in einem Buch, in dem ein Kind vorkommt, das im Jahr 1825 „von der „Fraiß“ heimgesucht wurde und daran starb, obwohl sein Vater den „Fraißbrief“ gelesen hatte.

Fraiß, Frais, Fraisbrief, was ist denn das? – habe ich mich gefragt.

Auszug aus Schrift zum Vierseithof Mittermayr
Auszug aus der Schrift „Der Vierseithof des Mittermayr zu Riedertsham – Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Denkmalschutz – Hier kann man lesen, dass das Kind stirbt, obwohl der Vater den „Faißbrief“ über dem Kind gelesen hat.

Gestern haben wir das Heimatmuseum in Simbach am Inn besucht und siehe da, da war schon die Antwort! Da lag nämlich eine „Fraisenkette“ neben einem „Frais-Brief“. Nun weiß ich also, dass „Frais“ oder „Fraiß“ eine Bezeichnung für bestimmte Krankheiten war, die Krämpfe und Fieber auslösen konnten. Diese konnten für Kinder, aber auch für alte Menschen tödlich enden.

Als Schutz und zur Abwehr trugen Kinder im 19. Jahrhundert sogenannte „Fraisenketten“ und die Eltern verlasen über ihnen den Frais-Brief, ein Dokument, das sowohl die Krankheit, als auch Dämonen und alles Negative abwehren sollten.

Interessant finde ich, dass Kinder in vielen Ländern teilweise bis heute schützende Ketten und Amulette tragen. In Italien gilt bis heute ein Kettchen aus roten Korallen als beschützend. Im Senegal ist es üblich, Kleinkindern ein kleines Amulett, indem meist auch ein „Schutzbrief“ steckt, anzuhängen.

Ich freue mich, über Umwege wieder etwas Interessantes erfahren zu haben. Das Heimatmuseum in Simbach kann ich auch nur wärmstens empfehlen, es ist sehr professionell und umfangreich gestaltet. Es gibt viel Info über die Zeit der Industrialisierung, aber eben auch über Volksglauben. Tier-Votive aus Eisen zum Schutz von Vieh und Pferden haben mich besonders berührt: Ich finde, sie erinnern an Kunstwerke Giacomettis, der sich ja auch von der Kunst der Etrusker hat inspirieren lassen.

Eisen-Votiv-Tiere 19. Jh. im Heimatmuseum Simbach am Inn
Eiserne Votivtiere zum Schutz von Vieh und Pferden – Heimatmuseum Simbach am Inn
Sehr zu empfehlen: Das Heimatmuseum in der Innstraße in Simbach am Inn

Das Buch, das ich oben erwähne ist aus der Schriftenreihe des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege – Nr. 6 „Der Vierseithof des Mittermayr zu Riedertsham“, Autor: Mathias Ueblacker

Impressionen des Herbstmarktes in Bad Birnbach

Welch eine Freude, dass der traditionelle Herbstmarkt endlich wieder stattfinden durfte! Und das bei schönstem Sonnenschein, mit guter Laune und Musik. Besonders toll finde ich die Direktvermarkter-Stände hinten beim Rathaus. Da bekommt man eine Vielfalt von regionalen Produkten.

Autumn market in Bavaria / Notre grand marché annuel

Herbstmarkt Bad Birnbach
Der traditionelle Herbstmarkt in Bad Birnbach ist immer gut besucht
Die Feuerwehrkapelle Unterzeitlarn
Eindrücke des Herbstmarktes mit Volksmusik und den Ständen der Direktvermarktern

Sonne im Frühherbst

Es war so schön heute! Wir haben eine kleine Wanderung in der Umgebung gemacht, das Licht war herrlich!

Nous avons fait une petite randonnée dans nos environs en Basse-Bavière, la lumière a été merveilleuse!

Short walk in our surroundings in Lower Bavaria in a beautiful autumnal light.

Eine romantische Wanderung bei Langwinkl im Rottal
So eine schöne alte Eiche im Rottal bei Langwinkl!
Blauer Himmel und viel Sonne
Ich liebe diese alten angemalten Holzpfosten am Straßenrand
Rottaler Landschaften: einfach schön!

Musik zeichnen

Tuschezeichnung Volksmusik im Rottal, Niederbayern
Sketch – Rasche Tuschezeichnung – Illustration

Eine meiner Lieblings-Volksmusikgruppen hat heute in Bad Birnbach gespielt: Die Reichertshamer Musikanten . Warum ich die so mag? Nun, weil sie beweisen, dass Volksmusik gar nichts Altbackenes hat: Es sind junge Musiker, die mit Herzblut alte Melodien und Lieder aus Niederbayern spielen und Traditionen wieder aufleben lassen. Das musste ich natürlich mit Tusche und Feder einfangen.

Un groupe de musique bavaroise dans notre village

Sketching a group of Bavarian folk musicians

#volksmusik #niederbayern

Lebendige Volksmusik
Maxi Ortner mit den Reichertshamer Musikanten

Auf dem Markt zeichnen

Illustration auf dem Markt in Bad Birnbach
Auf dem Markt – Rasche Tuschezeichnung

Heute war wieder Wochenmarkt in Bad Birnbach und es hat richtig Spaß gemacht, das bunte Treiben mit schnellen Tuschezeichnungen einzufangen. Ich saß vor dem Rathauscafé, von dort aus hat man eine gute Übersicht.

Rapid sketches on the market – Dessins à l encre au marché

Wieder daheim im Rottal

Konrad-Kapelle in Bad Birnbach
Zurück im Rottal – Es ist noch ganz sonnig und warm

Der Urlaub in der Bretagne war wunderschön. Aber jetzt genieße ich es, wieder „dahoam“ zu sein, in unserem schönen Rottal, in dem der Spätsommer dem Frühherbst die Hand gibt. Als wir losfuhren, stand noch das Getreide auf den Feldern. Ich freue mich schon auf die nächsten Streifzüge, da will ich wieder nach „meinen“ Tieren schauen und danach, was sich in den letzten Wochen an der Rott geändert hat.

Die Getreidefelder sind geackert
Und die Äpfel sind ganz reif auf den Streuobstwiesen

Vogelparadies am Rottauensee

Seidenreiher am Rottauensee
Silberreiher mit gelbem Schnabel (links) und der viel kleinere Seidenreiher mit grauem Schnabel daneben, der erst seit kurzem öfter in Bayern gesehen wird.

Vogelwelt am Rottauensee (Rottstausee in Postmünster) im August 2021. In den letzten Jahren zieht der Stausee im Rottal immer mehr Wasservögel und Reiher an. Inzwischen ist das bunte Treiben nicht mehr zu übersehen: Lachmöwen, Enten, Gänse, Haubentaucher, aber auch Silber-, Grau-, Seiden-, und Kuhreiher (dieser erstmalig in diesem Sommer) treffen immer wieder am See ein. Auch Kiebitze und Gänsesäger sind immer wieder zu sehen. Unten ein Video über das rege Treiben,,,

EN: Birdwatching at a lake in Lower Bavaria. Great and little egrets…

FR: Oiseaux sauvages vivant ou se rassemblant sur un lac en Basse-Bavière pas loin de chez nous.

Hier sieht man die gelben „Strümpfe“ des Seidenreihers
Haubentaucher auf dem Rottauensee
Der Haubentaucher verteidigt sein Nest
Flussseeschwalben
Seltene Flussseeschwalben am Rottauensee – Dank des Floßes vermehren sie sich recht gut
Reges Treiben am Rottauensee – Ein Vogelparadies im Landkreis Rottal-Inn in Niederbayern

Info des Landesbund für Vogelschutz über den Rottauensee: https://rottal.lbv.de/beobachtungen/beobachtungsgebiete/rottauensee/

Extrem selten in Deutschland: Kuhreiher im Rottal!

KUHREIHER (Bubulcus ibis) am Rottauensee

Heute habe ich erstmalig auf einer Wiese in der Nähe des Rottauensees…einen KUHREIHER (Bubulcus ibis) gesehen! // FR: Un héron garde-bœuf, espèce très rare en Bavière. // EN: A cattle egret in Bavaria

Erst seit wenigen Jahren werden Kuhreiher in Bayern gesehen. Inzwischen häufen sich die Beobachtungen, aber er ist extrem selten. Wäre ich jünger, würde ich jetzt einen Purzelbaum schlagen 😊

Sein Verbreitungsgebiet hat sich insbesondere im Verlauf des 20. Jahrhunderts stark ausgedehnt. Von weitem könnte man ihn für einen Silberreiher halten, der Kuhreiher ist allerdings deutlich kleiner und bewegt sich anders. Er hat weißes Gefieder, einen gelben Schnabel und gelbe Beine.

Ursprünglich war er hauptsächlich in Afrika, Südeuropa und Teilen Asiens beheimatet. Und jetzt kommt er zu uns und bereichert hoffentlich auch in Zukunft unsere Natur. Willkommen im Rottal, Kuhreiher!