Glocken und Gockel in Braunau

Serbischer Gockel auf der Innbrücke
Der serbische Gockel kommt auf die Innbrücke als Erinnerung an einen Hahn, der 1918 auf dieser Brücke aufgrund von bürokratischen Zollregeln geschlachtet werden musste.

Gestern waren wir im „Heimathaus“ in Braunau, das war sehr spannend!

In the local museum of the city of Braunau in Upper Austria.

Vorher haben wir einen kurzen Abstecher zur Ausstellung „,femi’ni:n.“ (mit ganz tollen Frauen-Skulpturen und dem serbischen Gockel aus Bronze, der 1918 auf der Innbrücke aufgrund von bürokratischen Grenzregeln enthauptet wurde) in der benachbarten Herzogsburg gemacht. 

Im Heimathaus hatten wir dann eine unglaublich interessante und lustige Führung von einem „analogen Museumsführer“, wie er sich selber nennt.

Vieles ist im Heimathaus einzigartig: Die Glockengießerei aus dem Jahr 1385, die „Pesttür, die schlimmen „Raufwerkzeuge“ und das ganze verwinkelte Haus!

In der Glockengießerei im Erdgeschoss, deren Öfen noch sichtbar und deren Wände vom Ruß des Rauches geschwärzt sind, wurden nicht nur Glocken, sondern sogar kleine Kanonen gegossen, da Braunau eine Festung war.

Es wurden lustige Anekdoten über den Braunauer „Bierkrieg“ erzählt, als 1908 die Innviertler Braugenossenschaft die Bierpreise erhöhen wollte und die gesamte Bevölkerung aus Protest mit Musikapelle über die Brücke nach Simbach ging, um dort das billigere Bier zu trinken. Später soll es in Simbach sogar Stammtische für „Braunauer Bierflüchtlinge“ gegeben haben.

Jedenfalls waren nicht nur die erzählten Geschichten, sondern auch die Vielzahl der Exponate und deren Erhaltungszustand sehr beeindruckend.

Im Heimathaus Braunau
Heimathaus Braunau
Die Glockengießerei aus dem 14. Jahrhundert in ihrem Originalzustand

Sketches – Musician and woman

Musician

Endlich konnte ich mal wieder schnelle Skizzen von einem Musiker machen, ich war schon vor lauter Absagen außer Übung. Gestern waren wir beim Wirtsbauern in Langeneck, wo ein Musikkabarettist uns einen sehr schönen Abend bescherte.

Vor Ort habe ich gezeichnet, zu Hause dann koloriert. Und ein Portrait habe ich eben auch beendet. Hier ist es.

Woman

Kunst in Passau

Malerei von Evelyn Kreinecker

Noch bis zum 20. März 2022 in der Sankt Anna-Kapelle des @kunstvereinpassau zu sehen: Eine sehr schöne und spannende Ausstellung: „PERSPEKTIVWECHSEL“.

Mich persönlich haben die Bilder von Evelyn Kreinecker am meisten angesprochen. Sich Jesus als Frau vorzustellen, löst heutzutage glücklicherweise keinen Skandal mehr aus. Ich finde, die Frauen, die die Künstlerin malt, übernehmen ganz selbstverständlich und auf natürliche Weise die segnenden und sorgenden Gesten, die wir gut aus der Kunstgeschichte kennen. An diesen Bildern ist nicht nur nichts Anstößiges, im Gegenteil, sie sind auch noch richtig schön!

Ein Gemälde von Petra Fohringer hat mich auch berührt: Es ist der Blick auf eine Gewalt, die uns in diesen Tagen leider in den Medien entgegenspringt. Als hätte die Künstlerin es geahnt…

Hier mehr:

https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-stadt/Die-kraftvolle-Bedeutung-von-Bildern-Ausstellung-in-der-Sankt-Anna-Kapelle-4246088.html

#kunst #passau #ausstellung #niederbayern

Okapi and lapwing: a happy love affair!

"Amour fou" - Aquarelle
Serie „Amour fou“: Okapi und Kiebitz haben sich verliebt

Okapi und Kiebitz haben sich verliebt…

Pour ma série „Amour fou“. Cette fois-ci, c´est un vanneau huppé qui est tombé amoureux d´un okapi. Dans un monde absurde, tout est possible…

#malerei #painting

Reitender Brachvogel

Curlew riding a lynx – Reitender Brachvogel – Courlis cendré chevauchant un lynx

Ich hatte mal wieder Lust auf „Unsinniges“ und dabei kam eben das heraus: Ein Luchs im Schnee, auf dem ein Großer Brachvogel reitet. Im „richtigen Leben“ würden die beiden sich wohl kaum begegnen, da ihre Lebensräume sehr unterschiedlich sind: Wald für den Luchs und feuchte Wiesen oder Moore für den Brachvogel. Aber in der Fantasie ist ja beinahe alles möglich.

Kulturelle Nahrung

Kunstverein Passau - Gute Ausstellungen
Escape and Rescue Plan von Theresa Stemplinger

Kulturelle Nahrung – Nourriture culturelle

At an exhibition of contemporary art in the city of Passau

Les expos d´art sont particulièrement importantes en ces temps de « faim » culturelle.

Gerade in diesen Zeiten, in denen man den Eindruck bekommt, kulturell zu verhungern, bin ich so dankbar für die Ausstellungen in der Sankt Anna-Kapelle in Passau. Heute waren wir wieder einmal dort und haben die Ausstellung „Fragile Seitenlage“ besucht. Die Exponate waren inspirierend. Nicht immer gefällt einem alles, aber die Werke, die dort im Kunstverein ausgestellt werden, haben fast immer etwas Überraschendes, Innovatives, Interessantes, das mich zum Nachdenken bringt.

Zwei Kusspuppen auf Urlaubsreise
Ein Werk von Anna Katharina Mader im Ausstellungsraum der Sankt Anna Kapelle in Passau