Traditions

1_perchten_bayerbach_rottal_nadia_baumgart

Altes Brauchtum: Auf der Birnbacher Themenwanderung „Die letzte Rauhnacht“ sprangen uns in Holzham plötzlich die Perchten entgegen. Perchten treten in den Rauhnächten zwischen Weihnachten und Neujahr auf. https://www.bayerbacher-perchten.de/

 

Pre-Christian Alpine traditions: During our walk we met fur covered beasts, the so called „Perchten“ – half animal, half human – Traditionally, the masks were displayed in processions (Perchtenlauf) during the last week of December and first week of January, and particularly on January 6. The costume consists of a brown wooden mask and brown or white sheep’s skin.

 

2-perchten_bayerbach_rottal_nadia_baumgart

Bayerbacher Perchten

3-perchten_bayerbach_rottal_nadia_baumgart5

Rauhnacht – Traditional festival

 

1-Uhu-Rauhnacht-Bad Birnbach

Uhu (Bubo bubo) – Dieser Uhu ist 22 Jahre alt und gehört zum Falkenhorst Rottal-Inn

 

2a_Petra-Kopfhammer-Bad-Birnbach

Petra Kopfhammer – Falkenhorst Rottal-Inn

2-Perchten-Rauhnacht-Bad-Birnbach

Perchten – Rauhnacht Bad Birnbach

3-Wuestenbussard-Foto-Nadia-Baumgart

Wüstenbussard (Harris‘ hawk)

 

4-Gerlanerfalke-Foto-Nadia-Baumgart

Sakerfalke

 

5-Falkner-Kophammer

Gerhard Kopfhammer vom Falkenhorst Rottal-Inn mit Uhu

 

DSC04871

Perchten in Bad Birnbach

DSC04872DSC04877

 

 

Today we attended at a festival in our small town, Bad Birnbach a pagan tradition celebrated after Christmas and named “Rauhnacht” (The Twelve Nights). The local falconers presented hawks, owls and buzzards.

Fête traditionelle d´origine pagane et d´inspiration bavaroise et autrichienne dans notre village.

Rauhnacht in Bad Birnbach

Die Falkner Gerhard und Petra Kopfhammer vom Falkenhorst Rottal-Inn präsentierten einen 22-jährigen Uhu, einen Wüstenbussard, eine Schleiereule, einen Sakerfalken, 2 Gerlaner und einen afrikanischen Hochlandfleckenuhu. Der Wüstenbussard war erst 12 Wochen alt und schon ganz ruhig in der Menge. Petra verriet mir, dass er schon in vier Wochen wie ein Profi jagen könne. Natürlich fragt man sich, ob sich solche wilden Tiere in der Menge wohl fühlen. Und selbstverständlich sehe ich lieber Bussarde und Falken frei durch den Himmel segeln. Andererseits war es auch beeindruckend zu erleben, wie ruhig und doch aufmerksam diese Greifvögel sich zwischen den Menschen verhielten. Und schließlich geht es auch um eine uralte Tradition, die hier gepflegt wird…

Die Perchten, (Gestalten des bayerisch-österreichischen alpenländischen Brauchtums aus heidnischer Zeit) und Dämonen trieben dann ihr Unwesen.