Der Leonhardiritt 2022 in Grongörgen

Eine wunderschöne alte Tradition: Der Leonhardiritt

The Leonhardi Ride in Bavaria belongs to the Intangible Cultural Heritage. Saint Leonhard is considered the patron saint of horses.

Schon seit 300 Jahren findet der Leonhardiritt in Grongörgen statt: Um das Jahr 1720 begann dort  die Verehrung des Vieh- und Pferdepatrons Leonhard. Unter der Nazi-Herrschaft wurde der Umritt verboten, 1971 wurde er wieder aufgenommen. Heute fand er unter einem tiefblauen Himmel statt und war sehr gut besucht. Hier einige Impressionen.

Die schweren Pferde, die üblicherweise angespannt werden, sind Süddeutsches und Belgisches Kaltblut, Noriker, Schlesier, aber auch Haflinger.

#leonhardiritt #grongörgen #brauchtum

Gut besucht: Der Leonhardiritt in Grongörgen

Und hier im Video:

Der Leonhardiritt in Grongörgen fand unter einer wunderschönen Oktobersonne statt

Sonne und gute Laune auf der „Oiden Dult“ in Passau

Oide Dult in Passau

A folk fair in Bavaria / Fete populaire en Bavière.

Wie ein Bild des impressionistischen Malers Max Liebermann sah heute der sonnenbesprenkelte Biergarten auf der Dult in Passau aus. Das wunderschöne uralte Karussell aus dem Jahr 1830 trug auch viel zur zauberhaften Stimmung bei.

Karrussel Oide Dult Passau
Das Pemperlprater-Karrussel
Eine kleine Pause
Oide Dult in Passau Musiker
Auch die Musiker brauchen Erfrischung

Gute alte Zeiten? Im Museumsdorf

Museumsdorf Bayerischer Wald
Alls brummt und summt auf den Wiesen des Museumsdorfes

In the Open air museum in Bavaria / We reflected here on the good old days…

Das Museumsdorf Bayerischer Wald ist ein Freilichtmuseum bei Tittling mit ca. 150 Gebäuden aus der Zeit von 1580 bis 1850.

Im Video unten sind einige der schönen Bauernhäuser zu sehen, begleitet von unseren Überlegungen über die „guten alten Zeiten“ .

Immer wenn ich durch solche alten Museumsdörfer gehe, überkommt mich nämlich die Sehnsucht nach den alten Zeiten. Wie schön da alles war! Alles aus Holz, aus Stein oder Ton, kein Plastik. Ein enges Verhältnis zu Natur und Tieren, keine Pestizide.

Aber ja, ich weiß auch, dass diese Zeiten auch ihre Tücken hatten. Knechte und Mägde hatten kaum Rechte. Im alten Schulgebäude war zeitweise auch ein Gefängnis eingerichtet. Man wurde für vieles bestraft oder an den Pranger gestellt. Aber das „übermäßige Drosseln und Schlagen der Ehefrau“ wurde als „geringes“ Vergehen angesehen.

Jede Zeit hat wohl ihre schönen und ihre üblen Seiten.

#museumsdorf #bayerischerwald

Und hier das Video:

Überlegungen im Museumsdorf

Der Schäfflertanz: Tanzen für das Leben

Schäfflertanz in Pleinting
Der Schäfflertanz in Pleinting // Danse traditionelle Bavaroise

The Coopers‘ Dance (German: Schäfflertanz) is a guild dance of coopers originally started in Münich.

Gerade in diesen Tagen eine heilsame Tradition: Der Schäfflertanz.

Er wird seit Jahrhunderten in vielen Orten Altbayerns ausgeführt. Laut einer Entstehungslegende wurde der Tanz in München erstmals 1517 nach einer Pestepidemie aufgeführt, um die Bevölkerung zu beruhigen und das öffentliche Leben wieder in Gang zu bringen. Jetzt da eine traurige Nachricht die nächste jagt, ist es umso schöner, den Tänzern zuzuschauen.

Zunächst sah der Tanz noch einfach aus, aber die Figuren lassen irgendwann einen Menschenknäuel entstehen, der lustig aussieht. Man fragt sich, wie die ganzen Beine sich wieder entwirren können. Sie schaffen es immer wieder. Hut ab!

Der Münchner Schäfflertanz war ursprünglich ein Zunfttanz der Schäffler (Fassküfer, Fasshersteller), die zu Musik festgelegte Figuren tanzten.

FR: Danse traditionnelle bavaroise, la Schäfflertanz, que l´on danse depuis des centenaires pour porter de la joie dans les quartiers. En général, on la danse une fois tous les 7 ans.

#schäfflertanz #brauchtum #pleinting #dance

Schäfflertanz, Brauchtum
Freude für die Menschen, das soll der Schäfflertanz bringen

Und hier die Tänzer in Aktion: