Food art meets visual art

Rottaler Heimatprodukte von Konditormeister Klaus Friederich und Malerin Nadia Baumgart

A delight for eyes and palate

What do landscape painting and food art have in common? In this case they were both produced in our beautiful valley of the Rott in Lower Bavaria. I am so happy to see my watercolour landscape paintings adorn the exquisite chocolate of our food artist and  master confectioner Klaus Friederich!

Rottaler Heimatprodukte

Schönes für Augen und Gaumen – Food art meets visual art

Kreativität gehört im Rottal einfach dazu 🙂

Was haben Landschaftsmalerei und Food Art gemein? In diesem Fall sind es beide „Rottaler Heimatprodukte“. Ich freue mich riesig, dass Bilder meines Zyklus „Rottaler Landschaften“ die exklusive „Rottaler Bierschokolade“ zieren dürfen. Genauso wie die Pralinen-Kreationen und die zarte Vollmilchschokolade mit dunklem Weizenstarkbier hier hergestellt werden, so wurden auch die Bilder im schönen niederbayerischen Rottal gemalt!

Aquarelle und feinste Schokolade aus dem Rottal
Hölzlberg - Landschaftsmalerei von Nadia Baumgart
Rottaler Landschaften

Und, noch schöner, beide reisen bald zur Grünen Woche in Berlin und freuen sich schon auf prominenten Besuch in der Bayernhalle, Halle 22b, Stand 246. Die Schokolade zaubert Konditormeister und Food Artist Klaus Friederich in seiner „süßen Manufaktur“ in Pfarrkirchen. Dort gibt es nicht nur selbst hergestellte Leckereien, sondern im Sommer auch einen idyllischen Biergarten direkt am Rottalradweg. Klaus Friederich gehört zu den Direktvermarktern Rottal-Inn. #rottalinn #direktvermarkter #gruenewoche #bayernhalle

Rottaler Bierschokolade mit Aquarellen von Nadia Baumgart
Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen, findet die Rottaler Bierschokolade zum Reinbeißen 🙂

Mehr zu Klaus Friederich und seiner süßen Manufaktur in Pfarrkirchen:

#Pfarrkirchen #Rottal #rottalerlandschaften

Exotische Rinder und Regen

Herbstmarkt in Bad Birnbach

The traditional autumn market in our bavarian town

Lokale Naturprodukte auf dem Herbstmarkt

Der Herbstmarkt in Bad Birnbach hat eine lange Tradition, die vor 300 Jahren von Caspar von Schmid, dem damaligen Herrn der Hofmark, gegründet wurde.

Wagyu Rinder gab es in diesen Zeiten natürlich noch nicht. Heute habe ich an den Ständen der „Direktvermarkter“ zum ersten Mal das Fleisch probieren können. Züchter Johann Wagener bietet kleine Rouladen an. „Schon wieder so ein neuer Hype, um Produkte teurer verkaufen zu können“, dachte ich, als ich vor einiger Zeit erfuhr, dass Wagyu-Rinder, eine Rasse, die ursprünglich aus Japan kommt, nun hier gezüchtet werden.

Nun kann ich sagen: das Fleisch ist wirklich ganz ungewöhnlich schmackhaft, aromatisch und zart. Richtig lecker! Die Tiere werden außerdem auf großen Weiden rund um einen idyllisch gelegenen Hof in Triftern gehalten.

Am zweiten Stand informierte Mia Goller, die Bezirkstags-Kandidatin der Grünen, über die „Direktvermarkter“, einer tollen Initiative, die den Verbrauchern Hersteller von Naturprodukten aus der Region näher bringt.

Vom Löwenzahnhonig über Biolamm bis hin zu Naturbränden und gutem Brot kriegt man direkt vom Hof frische und schmackhafte Lebensmittel. Dieser Trend zu mehr Qualität und Regionalität in der Ernährung ist natürlich nicht nur für Verbraucher und Erzeuger von Vorteil, sondern eben auch für Natur und Landschaft, da weniger intensiv gewirtschaftet werden muss, um Qualität zu erzeugen.

Hier mehr zu der Initiative: https://www.direktvermarkter-rottal-inn.de/