Unsere Störche im Winter

Our storks decided to overwinter in our town.

Nos cigognes ont décidé d´hiverner chez nous.

Die Birnbacher Störche haben sich wohl endgültig entschieden, im Kurort zu überwintern. Die Fotos sind von heute. Der Jungvogel ist schon vor einiger Zeit gen Süden gezogen. Die Altvögel stolzieren weiterhin auf den Wiesen und Weiden rund um Birnbach und scheinen das zu genießen.

Überwinternde Weißstörche kenne ich aus dem Gebiet von Wiesbaden, wo mehrere Paare seit vielen Jahren problemlos überwintern. Unseren Rottaler Störchen wünsche ich, dass sie gut über den Winter kommen und im Frühjahr wieder auf dem Brauereikamin brüten.

Hier mehr Infos zu überwinternden Weißstörchen in Bayern von der Homepage vom LBV:

„Die Befürchtungen besorgter Bürger, dass überwinternde Störche in Bayern erfrieren müssen, sind unbegründet. Dem Storch als großem Vogel macht die Kälte kaum etwas aus, da er die Wärme wesentlich besser speichern kann, als kleine Singvögel wie Meise und Spatz, die immer bei uns überwintern. Die Weißstörche treten ihre wochenlange Reise in den Süden nur wegen der Nahrungsknappheit im europäischen Winter an.

Solange allerdings keine geschlossene Schneedecke liegt und strenger, lang anhaltender Frost herrscht, findet der Storch auch in unseren Breiten noch genug Nahrung wie Mäuse, Regenwürmer, kleine Schnecken, Fische etc. Erst bei anhaltender Nahrungsknappheit streifen die meisten Störche weiter bis in die großen Flussauen oder zum Bodensee, wo das Klima etwas günstiger und damit auch das Nahrungsangebot größer ist. Diese Vögel behalten die Storchenschützer im Auge, ein Eingreifen ist aber nicht notwendig.“

Nachtrag: Heute berichtete auch die PNP darüber und zeigt mein Foto

Die Birnbacher Störche

Doku über Birnbacher Störche

Nun habe ich eine kleine Dokumentation über die Störche in Bad Birnbach gemacht und hoffe, sie gefällt Euch.

Doku über die Birnbacher Weißstörche

Die Birnbacher Störche 2019 – Ein ganzer Ort fiebert mit

2016 brütete ein Paar Weißstörche erstmalig auf dem ehemaligen Brauereikamin in Bad Birnbach. Im letzten Jahr verließen sogar 3 Jungstörche das Nest.


Nun landete im März 2019 wieder ein Storchenpaar im großen Horst. Dieser wurde fleißig ausgebessert und regelmäßig wurde etwas für die Familiengründung getan.


Anfang Mai war es endlich so weit: zwei kleine Störche reckten ihre Köpfchen aus dem Nest. Leider fiel kurz darauf einer der beiden einem plötzlichen Kälte- und Nässeeinbruch zum Opfer. So wurde der andere zum Einzelkind. Das hat Vor- und Nachteile: das Futter brauchte er nicht zu teilen, er wurde somit schnell groß und stark.


Der ganze Ort nimmt an den Entwicklungen im Storchennest teil. Jede Neuigkeit wird kommentiert und über das Geklapper beim Begrüßungsritual freuen sich alle.

2a