Landleben / Vie à la campagne

Ein Flussuferläufer an der Rott – Actitis hypoleucos – Sandpiper

Heureuse d´être de nouveau à la campagne après 3 jours à Francort // Happy to be in the countryside again.

Zurück von der Stadt an meine geliebte Rott.

Es war schön, die „alten Heimaten“ Frankfurt und Wiesbaden wieder zu sehen und insbesondere alte Freunde und Bekannte zu treffen. Der Abend bei einer ehemaligen Schulkameradin war am schönsten: Wir waren beide 15, als wir uns zum letzten Mal sahen.

Andererseits war es auch anstrengend, durch die Innenstädte zu laufen, zu registrieren, was neu ist und was noch so geblieben ist wie vor 10, 30, 50 Jahren. Außerdem habe ich mich gefragt – grade jetzt, da wir alle von Gesundheit reden und uns gegenseitig „Bleib g´sund!“ zurufen, wie „gesund“ ein Stadtleben überhaupt sein kann. Ich kam mir immer wieder wie im Gefängnis vor, so „eingemauert“ zwischen Asphalt und Fassaden. Selbst der Grüngürtel in Frankfurt, der ansonsten etwas Grün ins Grau bringt, war aufgrund der diesjährigen Dürre in Hessen beinahe verdorrt.

Jedenfalls habe ich mich heute doppelt und dreifach gefreut, wieder Erde unter den Füßen zu haben und an der Rott nach meinen Vögeln schauen zu können. Und – siehe da – gewissermaßen als Trost wurde mir ein Blick gewährt auf:

  • den seltenen Flussuferläufer (Actitis hypoleucos), eine Art aus der Familie der Schnepfenvögel, von dem ich jetzt weiß, dass er tatsächlich hier brütet. Denn mehrere Jungvögel flogen über das Wasser. In der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands von 2015 wird die Art in der Kategorie 2 als stark gefährdet geführt.
  • die hübsche Gebirgsstelze
  • einen Pirol.

Außerdem zeigten sich einige Admirale und Reiher. Und über unsere Köpfe kreisten 5 Störche.

Flussuferläufer an der Rott in Niederbayern
Gebirgsstelze
Pirol
Graureiher – gerade hat er einen kleinen Fisch erwischt.
Admiral

Miracles de la nature

Hauhechel-Bläuling in Bad Birnbach
Colori stupendi in piena natura – der Hauhechel-Bläuling

Aujourd’hui nous avons vu le long de notre rivière : L’argus bleu (Polyommatus icarus), un martin-pêcheur (Alcedo atthis) et un gobe-mouche gris (Muscicapa striata)

Eisvogel an der Rott
Il martin pescatore

Heute an der Rott sind wir Hauhechel-Bläuling, Eisvogel und Grauschnäpper begegnet. Echte Wunder der Natur!

Ein schöner kleiner Vogel im Auwald - Pigliamosca comune - Grauschnäpper (musciscapa striata)
Pigliamosca comune – Grauschnäpper (musciscapa striata)
Hauhechel-Bläuling im Rottal
Leider sieht man ihr nur noch selten, den Hauhechel-Bläuling
Eisvogel im Rottal
Eisvogel (alcedo atthis)

#naturfotografie #vogelbeobachtung #oiseaux

Geiles Rottal!

Ein lustiges Filmchen über die Tierwelt an der Rott

Geiles Rottal! Ein lustiges Filmchen über Natur und Tierwelt an der Rott. Wer den Ton anlässt, kann so manche Vogelstimme hören. Vogelbeobachtung im Rottal vom Weißstorch über Feldlerche und Kiebitz bis zur Lachmöwe.

Notre belle vallée de la rivière Rott en Basse-Bavière. Un petit film qui montre la nature et les animaux de la région. Qui augmente le volume peut entendre la voix des oiseaux.

Exciting Lower Bavaria – A video about the wildlife in our beautiful region with a lot of bird voices.

#rottalinn #niederbayern #natur #vogelbeobachtung

Beauty

Aquarell mit einigen Tuschestrichen – Dessin à l´encre et aquarelle

Our lapwing – Notre vanneau huppé (Vanellus vanellus)

Ein echter Künstler-Vogel ist er, der Kiebitz. Ein eleganter Dandy in seinem metallisch grün-grau schimmernden Mantel. Ich freue mich, dass es hier im Rottal noch einige gibt und drücke ihnen die Daumen, dass es mit der Brut klappt.

#aquarell #vogelbeobachtung #watercolour #kiebitz #birdwatching #birds #vogel #badbirnbach

Rottaler Landschaften

Heute konnte man ganz weit sehen….

Our beautiful surroundings in Lower Bavaria.

Heute hatte man eine besonders weite Sicht im Rottal.

Das Rottal: immer schön wellig.

Dezembersonne

Fasan beim Fotoshooting

In our beautiful region in Lower Bavaria.

Bei wunderschönen Dezember Wetter mal wieder unterwegs im Rott- und Inntal. Die Highlights: der Fasan, der sich unbeweglich duckte, damit ich ihn besser fotografieren konnte und ein kurzer Abstecher bei Garnecker Galloways, wo Direktvermarkter Thomas Jetzlsperger mich willkommen hieß.

Die Rinder stehen auch im Winter auf der Weide und freuen sich darüber. Der Hof liegt traumhaft oberhalb von Taubenbach. Da das Tal schon im Schatten versank, habe ich beschlossen, in nächster Zeit noch einmal dort aufzutauchen.

Insgesamt war es mal wieder ein Vergnügen, durch den Landkreis zu touren. Wir leben nun schon im vierten Jahr hier und lieben die Gegend mehr denn je. Nicht nur wegen der Landschaften, sondern auch dank der vielen tollen Menschen, die wir hier kennenlernen.

Rottaler Hof

#rottalinn #niederbayern #rottal

Herbstwald

Auf dem Weg zu einer alten Kapelle

Autumn in the Bavarian Forest

Nun sind wir zurück und ich möchte noch die Eindrücke der letzten Tage im Bayerischen Wald schildern. Meine Seele ist ausgefüllt von der gelben Farbexplosion von Buchen und Eschen zwischen schwarzdunklen Fichten, an deren Astspitzen die Nadeln im Licht tanzen.

Ein Waldbesitzer in seinem Forst

Alte Holzhäuser

Auf der letzten Radtour habe ich mich mit einer Hausbesitzerin unterhalten. Sie arbeitete gerade im Garten vor ihrem Haus aus massivem Holz, das mit dekorativen Schindeln geschmückt ist. Es soll abgerissen werden, dieses alte Haus. Es entspräche nicht mehr dem Geschmack der inzwischen erwachsenen Kinder. „Aber vielleicht gefällt es in einigen Jahrzehnten den Enkeln?“, gebe ich zu Bedenken. Sie zuckt mit den Schultern. Das neue Haus steht schon gegenüber. Nur einziehen kann sie noch nicht. „Es ist so fremd“. Wenn die alte Heizung den Geist aufgibt, spätestens dann wird umgezogen. Schade, denke ich.

Später im Wald begegnen wir einem Waldarbeiter. Soeben hat er eine riesige Lärche gefällt, die mit dumpfen Ton auf den Waldboden aufschlägt, als wir an einer Bank rasten wollen. So kommen wir ins Gespräch. In der lichtdurchtränkten, duftenden und atmenden Ruhe des Waldes unterhalten wir uns über Forstwirtschaft, Klimawandel und Borkenkäfer. Ich darf ein Bild von ihm machen. Er steht in dem Wald, den sein Großvater vor über 60 Jahren gepflanzt hat. Man spürt, dass er seinen Wald liebt. Die Lärche braucht er, um sein Haus neu zu vertäfeln. Schön, denke ich. Denn so wird das Holz sinnvoll eingesetzt und bleibt in der Region. Als wir losfahren, schaue ich noch einmal zurück und frage mich, wie dieser Wald in 10 Jahren aussehen wird.

Immer wieder hört man das beruhigende Rauschen eines Baches

Ruhe, Farben und Licht

Nun  geht es über Hügel durch Täler und Wiesen und wieder hinauf in den dichten Wald mit seinen riesigen Bäumen, Quellen, Moosen, Farnen und Farben. Am Morgen der Abfahrt grüßt ein Rotschwanz, während sich der Nebel über das Tal hebt. Es waren einfach wundervolle Tage!

Nebel zum Abschied
Blick auf den Herbstwald
Ein kleiner Rotschwanz in der Herbstsonne

Zum Thema Herbstwald hier noch ein Gedicht von Berndt Baumgart, der es während unserer Radltour erdacht hat:

Waldgedanken

Oktobersonne am Waldessaum.
Heiß ist es, man glaubt es kaum.

Hat das Klima sich erhitzt?
Fragen manche ganz gewitzt.

Nein, es war schon immer so.
Klimawandel? Ach, i wo!

Wer hat Recht, wir werden sehn –
doch heute ist die Welt sehr schön!

Späte Pilze stehen stumm
in dem feuchten Moos herum.

Äschen in dem Kraftwerksgraben,
die sich an Herbstes Fliegen laben.

Lieber Gott, lass diese Sonne
auf uns scheinen noch ein Weilchen,
dann ist das Leben eine Wonne.
Vom Ganzen sind wir nur ein Teilchen

#bayerischerwald #wald #natur

Radtour

Stieglitz

Cycling tour in Lower Bavaria

Wieder etwas über die Rottaler Hügel gefahren. Es ist einfach schön!

Alter Hof in Untertattenbach im Rottal, Niederbayern

Radtour in Niederbayern
Siesta in der Sonne – Hier in Peterskirchen im Rottal


Das Rottal

Bicycle tour in Lower Bavaria.

Traumhaft, das Rottal im Frühling! – Hier die Highlights der letzten Radtouren. Seht selbst!